Kategorie: 360 Grad (Seite 2 von 2)

Moin moin – ein Ausflug nach Hamburg

In Hamburg sagt man Tschüss, das heißt auf Wiedersehn … So heißt es im Lied von Heidi Kabel. Doch sagen Sie Hamburg einfach mal Hallo bei einem Tagesausflug in die schönste Stadt der Welt.

 

Hummel, Hummel – Mors, Mors

Die Stadt der Fischköppe, die sich selbst als schönste Stadt der Welt bezeichnet, ist definitiv einen Besuch wert. Sie können Hamburg ganz einfach mit dem Auto erreichen. Noch leichter geht es mit der Bahn. Dort gibt es jede Menge zu sehen. Wenn Sie am Hauptbahnhof ankommen, können sie zu Fuß die Stadt besichtigen. Die Mönckebergstraße bietet Ihnen eine lange Shoppingmeile. Folgen Sie ihr, so gelangen Sie zum Rathaus und zum Jungfernstieg.

Vom Hauptbahnhof aus können Sie mit der einzigartigen U3 – die einzige U-Bahnlinie, die oberirdisch fährt – zu den Landungsbrücken fahren, die Aussicht schon aus der Bahn genießen und dort an der Elbe spazieren gehen. Hier können Sie sich ein Fischbrötchen bei der Nordsee abholen, die Rickmer Rickmers, sowie die Cap San Diego besichtigen, ein Hard Rock Café T-Shirt besorgen, den alten Elbtunnel durchstreifen und seit neustem die fertige Elbphilharmonie begutachten.

 

Was lange währt, wird endlich gut

Die pompöse Elbphilharmonie ist seit letztem Jahr endlich fertiggestellt. Nun ist sie für alle Konzertbesucher, Hotelgäste und Neugierige geöffnet. Kostenlos können Sie durch das gewaltige Konzerthaus in der Hafencity touren und allerlei moderne Architektur entdecken. Das Kulturdenkmal ist das neue Wahrzeichen der Stadt Hamburg und soll die historische und moderne Hansestadt widerspiegeln. Die Fensterfassade erinnert an Fischernetze, der wellenförmige Aufbau an das Meer und die kreisrunden Löcher, Lichter und Gänge an die Strudel und Luftblasen unter Wasser.

Die Elbphilharmonie erreichen sie vom Hauptbahnhof aus ebenfalls mit der U3 und einem 12-minütigen Spaziergang. Es lohnt sich aber auch den Weg komplett zu laufen, da man die Speicherstadt passiert.

Gosch Sylt – jetzt mal Butter bei die Fische

Was gehört zu einem Ostseeurlaub unbedingt dazu? Natürlich das Fischbrötchen! Gehen Sie an der Strandpromenade spazieren, kommen Sie immer wieder an einer Fischbude vorbei. Und sind Sie in der Stadt unterwegs, kommen Sie an Gosch Sylt vorbei.

 

Man kommt nicht drum herum

Man kennt Gosch Sylt, selbst wenn man Gosch Sylt nicht kennt. Dieses Fischlokal hat sich im Norden Deutschlands einen Namen gemacht. Und den schmeckt man auch. Viele Fischbrötchen-Kombinationen und allerlei andere Variationen gehören zu seinem Angebot. Einfach alles was ein jeder mit Strandurlaub und Badespaß verbindet. Ich persönlich liebe das Krabbenbrötchen mit einer Portion Pommes.

Sie finden das Fischlokal im Zentrum der Fußgängerzone. Machen Sie eine Shoppingtour, so können Sie es gar nicht verpassen. Nehmen Sie sich etwas für auf die Hand, so können Sie am nahegelegenen Strand spazieren gehen und die Meeresbrise spüren. Flanieren Sie vor dem Stand oder drinnen im Restaurant, so haben Sie Ausblick auf einen kleinen Teich, sowie den dahinter gelegenen Park und schnuppern die Meeresluft.

Von der Ferienwohnung aus ist Gosch Sylt nur einen Katzensprung entfernt. Laufen Sie einfach immer der Nase nach.

Sie sind mit Ihren Kindern im Urlaub und diese sind überhaupt nicht für Fisch zu begeistern? Dann schauen Sie mal bei Karls vorbei. Dort erwarten Sie Leckereien und Attraktionen für die ganze Familie.

Die Waldkirche: Ein besonderer Gottesdienst

In dieser Welt, aber nicht von dieser Welt! Das scheint das Motto dieser Kirche zu sein, welche sich im Wald von Timmendorfer Strand verbirgt. Die Waldkirche ist das schöne Ziel eines Spaziergangs.

 

Ein Gottesdienst der etwas anderen Art

Lang und spitz ragt das blaue Dach des Glockenturms empor. Weiß-Gold glitzert der Eingangsbereich in der Dämmerung des Morgens. Das Kirchenschiff ist unkonventionell und modern geformt. Allein deshalb lohnt sich ein Besuch in der Waldkirche. In der Ev.-Luth. Kirche gestalten nicht nur Predigten den Gottesdienst, auch sogenannte Kantaten-Gottesdienste werden gefeiert. Dann predigt allein die Musik.  Die Lieder reichen von Renaissance bis Taizé und Gospel.

Erweitern Sie ihr Kulturprogramm mit einem Besuch des Mikado Gardens. Dort können Sie Kunst genießen, in Büchern schmökern und die Seele baumeln lassen.

Mikado Garden – ein Garten für die Sinne

Ein Buddha neben einem Fachwerkhaus mit Reetdach? Hier trifft asiatische Mythologie auf norddeutsche Philosophie. Mikado Garden bringt Kulturen zusammen. In Timmendorfer Strand ist eben alles möglich.

 

Spirit und Bücher

Ein Fleckchen China inmitten hanseatischer Landschaft. Aus einer ehemaligen Lesehalle wurde eine Gallerie mit integrierter Buchhandlung. Mikado ist eben nicht nur ein Spiel. Sie interessieren sich für Buddhismus und Kunst? Dann sind Sie an dieser Adresse genau richtig! Denn hier steht alles im Zeichen der asiatischen Kunst. Sowohl Skulpturen und Gemälde im Haus und Garten, als auch ein erlesenes Buchsortiment über Kunst und Belletristik lassen sich in diesem besonderem Garten finden.

Noch mehr asiatische (Bau-)Kunst können Sie im Teehaus Wolkenlos entdecken, darüber hinaus auch leckere Torten und Kuchen. Sie interessieren sich für besondere Orte? Dann besuchen Sie doch mal die Waldkirche.

Wolkenlos – abwarten und Tee trinken

Die Sonne auf der Haut spüren. Die prickelnde Seeluft einatmen. Dem Rauschen der Wellen zuhören. Und einfach mal bei einer warmen Tasse Tee entspannen. Das alles ist möglich im Teehaus Wolkenlos.

 

Darjeeling oder Earl Grey?

Vom Aufstehen bis zu Bett gehen, lässt das Wolkenlos keinen Wunsch offen. Es bietet ein buntes Frühstücksbuffet nach dem Aufstehen. Wolkenlos durch die Nacht? Kein Problem! Hier können Sie auch Cocktails genießen. Durch den besonderen Flair fühlen Sie sich wie auf einem Kreuzfahrtschiff. Die großen Fenster bieten ein Panoramablick auf das Meer. Im Teehaus finden sie eine leckere Auswahl klassischer und exotischer Törtchen. Hier können Sie mit einem heißen Cappuccino draußen direkt über dem Wasser oder drinnen im offenem Ambiente entspannen und den Blick aufs Meer genießen. Die Architektur des Cafés erinnert an die traditionelle chinesische Baukunst. Ein langer Steg führt zu dem weißen Haus. Es nennt sich selbst „die schönste Adresse auf der Ostsee“. Doch am besten, Sie machen sich selbst ein Bild davon.

Sie kennen das Teehaus Wolkenlos bereits? Wie wäre es dann mit einem Ausflug nach Ratekau oder Warnsdorf? Dort können Sie sich ebenfalls auf auf ein breites Sortiment an Selbstgebackenem freuen.

Neuere Beiträge »

© 2019 Timmendorfer Perle

Theme von Anders NorénHoch ↑